ABOUT

Mein handwerkliches Fundament bildet jeweils eine dreijährige Lehre
zum Stahlbauschlosser und zum Holzbildhauer. Durch das nachfolgende Kunststudium in München löste ich mich wieder von der klassisch bild- hauerischen Ästhetik und widmete mich der Freien Kunst. Dabei kam mir meine handwerkliche Basis unter anderen Vorzeichen zu gute. Vor allem interessieren mich Räume mit einer starken Eigendominanz. Bei meinen Raumkonzeptionen arbeite ich entweder mit oder gegen die Architektur.

Oftmals gibt der Raum selber vor, was zu tun ist. Mit meinen installativen Eingriffen eröffnen sich dem Betrachter neue Sichtweisen auf den Raum. Sichtweisen, die Gefühle auslösen, die sich gerade bei den interaktiven Installationen sehr stark ausbilden können. Manchmal irritierend, verlangen die Arbeiten einen zweiten Blick, der dann allerdings umso nachhaltiger sein kann. Bei den Neu-Entwürfen der Räume entstehen Skizzen, Zeichnungen, Modelle, Collagen, Malerei oder Fotografie, die ein eigenständiges Medium sind. Diese verhältnismäßig kleineren Arbeiten bilden zu den Arbeiten im Raum eine Art Gegenwelt. Kleinplastiken und Skulpturen machen einen weiteren Schwerpunkt meiner Arbeit aus.

What impresses me about Andreas Feist´s installation art
is not just the execution of his subject but the mind he brings
to it. He thinks and draws on paper first, but it goes beyond that:
his vision for a piece comes from his whimsy, respect for craft,
deep creative exploration drawn subtly from life experience,
problem solving, and an unwavering commitment to art itself.

Kathy Evans, Mill Valley/Marin County, CA.

 

 
Andreas Feist Portrait